Oh Yammie…Bananenbrot {FOODLOVE}

Ich backe und koche fĂŒr mein Leben gerne, das ist ja keine Neue Info mehr 😉 . Meistens gibt es meinen bewĂ€hrten RĂŒhrteig Kuchen weil er sich mit allerhand kombinieren lĂ€sst und so wandelbar ist, aber auch als ganz simpler Gugelhupf viel hermacht. Und eigentlich immer allen schmeckt. Meistens gibt des allerdings zweierlei Kuchen wenn wir besuch erwarten, soll ja fĂŒr jeden etwas dabei sein. Vor ein Paar Tagen habe ich bei Nic ein Rezept fĂŒr Bananenkuchen entdeck tun beschlossen das ich es unbedingt mal versuchen muss. Kuchen die ohne das lĂ€stige Eier trennen auskommen sind mir nĂ€mlich die allerliebsten, da bin ich ehrlich.

IMG_5639

Was soll ich sagen? der Kuchen ist toll! Saftig, nicht zu sĂŒss, einfach zu backen, locker und fluffig, den mache ich bestimmt öfters. Frau Pimpinella hat zwar das Rezept auch auf ihrem Blog, aber ich schreibe es gerne nochmals hier auf. Ich habe nĂ€mlich 1 Sache abgeĂ€ndert. Ich habe die vorgesehenen NĂŒsse weg gelassen da ich ja NussAllergikerin bin. Ach und den Zimt auch, das ist nicht so meins. Schmeckt trotzdem, aber ich hab ja keinen Vergleich.

100g Zucker und 3 Eier schaumig schlagen, dann 250g Mehl, 1/2 TL Backpulver und 1 Prise Salz zugeben, zum Schluss noch 80ml Sonnenblumenöl und 50ml Buttermilch unterrĂŒhren. 2reife Bananen mit einer Gabel zerdrĂŒcken und einen kleineren sĂ€uerlichen Apfel grob reiben, beides zusammen unter die Masse mischen. Der fertige Kuchenteig kommt in eine befettete und bemehlte Kastenform und wird im vorgeheizten Backrohr bei 180 °C ca. 40-50 Minuten gebacken, mein Kuchen war nach genau 45 Minuten fertig.

IMG_5637

Mehr als nur lecker <3 Und genau das richtige um lieben Kaffeebesuch zu verwöhnen <3

XOXO
Michaela

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.