gut verpackt in Klein Smilla

Mein Kamera lebt ein trauriges Leben. Sie wird einfach so in den Rucksack gepackt. Wenn sie nicht in  Verwendung ist, liegt sie im Schrank. Sie hat nichtmal eine Tasche. Richtig traurig, oder? Umso besser das sie mit Klein-Smilla nun endlich ein adäquates zu Hause bekommen hat, so wie sie es verdient. Ich habe es nämlich generell nicht so mit Kamerataschen.
Den Meisten fehlen gewisse Annehmlichkeiten, auf die ich nicht verzichten will.
Oder sie sind zu klein, zu gross, zu dick oder zu dünn. Vom Design ganz zu schweigen.
Es hilft in diesem Fall eigentlich nur selbst nähen, aber ein richtig gutes Schnittmuster habe ich noch nicht entdeckt.

Klein-Smilla

4

Doch jetzt sind alle Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Die Klein-Smilla deckt für mich alles ab, was ich mir für eine Kameratasche wünsche. Kreativlabor Berlin und Frau Fadenschein haben zusammen einen wirklich tollen Taschenschnitt auf den Markt gebracht.
Kompakt, klein, im Design variabel. Alles was ich brauche passt rein.
Sie ist perfekt gepolstert, so passiert dem Schätzchen nichts.
Und – sie macht ich als normale Handtasche eine gute Figur. Für meine Klein-Smilla habe ich zum ersten Mal Coatet Canvas verarbeitet. Ein überaus fester, fast bockiger Canvas, der wasserabweisend ist. Halte ich für eine gute Idee so einen Stoff für eine Kameratasche zu verwenden. Unter der Maschine ist er fast zu behandeln wie Kunstleder. Geflucht habe ich ziemlich oft. Das Ergebnis überzeug mich aber und macht den Ärger wieder gut. Innen mit grauem weichem Canvas abgefüttert hat die Klein-Smilla ein extra Fach, dem ich noch einen Karabiner hinzu gefügt habe, für meine Schlüssel. Außerdem besteht die Möglichkeit, Trennfächer anzufertigen. So bleibt die Kamera für sich und kann in der Tasche nicht herum rutschen. Das gefällt mir sehr.

3

Das im Schnittmuster vorgesehene Innenfach mit Zip habe ich einfach nach Aussen verlegt und mit dem selben tollen Stoff gefüttert, den ich für die Taschenklappe verwendet habe.
Die zuckersüssen Äpfel von Frau Tulpe aus Berlin. Extra geordert für dieses Projekt.
Ich bin verliebt. Der Henkel ist von einer alten abgelegten Tasche, die schon das zeitlich gesegnet hat. Habe ich nicht erst vor ein paar Tagen über unsagbare Vorräte und
reduzieren im Nähzimmer erzählt? So kanns eben auch gehen.
Verschlossen wird meine Tasche übrigens mit einer Steckschnalle. Es gibt aber unzählige andere Möglichkeiten. Karabiner, Schnallen aus Metall, es ist fast alles möglich.

Äpfel um den Hals

14

Mir war gleich als ich den Stoff in Händen hielt klar, dass nicht nur die Tasche genäht wird, sondern auch meine Kamera einen neuen Gurt bekommen wird. Die Äpfel passen einfach perfekt. So einen Gurt zu nähen ist einfacher als man denkt. Ich habe mir einen extra langen genäht, weil ich die Kamera gerne über Kreuz trage, das ist angenehmer, als das schwere Teil ständig direkt um den Hals hängen zu haben. Das Gewicht sollte man nicht unterschätzen.
Mit der Zeit wird es recht unangenehm. Mit langem Gurt ist es also seh angenehm,
die Kamera länger zu tragen.

(M)ein perfektes Paar

1

Ich finde, meine Klein-Smilla und meine Kamera sind jetzt (m)ein perfektes Paar. Durch ihre kompakte Größe ist die Tasche jetzt auch immer dabei. Übrigens habe ich so viele tolle Designbeispiele gesehen, das ich richtig neidisch bin auf die anderen tollen Klein-Smillas.
Ich traus mich ja gar nicht schreiben, aber ich glaube ich näh mir bald noch eine. Nachdem sie ja auch als Handtasche eine gute Figur macht, muss ich ja kein schlechtes Gewissen haben. Das Schnittmuster gibt’s hier und hier. Und alle Desihnbeispiele der anderen Mädels
finden sich hier. Reinschauen lohnt sich definitiv bei so vielen tollen Klein-Smillas.

XOXO
Michaela

Schnitt: Klein-Smilla*
Stoffe: Frau Tulpe
verlinkt: Create in Austria, Rums

*Schnittmuster im Zuge des Probenähens zur Verfügung gestellt

13 Kommentare

  1. Ja ich nehme sie auch… wozu dann selber nähen 😀
    Ich will schon längst eine Fototasche machen, habe aber so viele Ansprüche daran, die noch nicht ganz konkret sind. Erst dann wird konstruiert.
    AAAAAAAber irgendwann dann halt.
    Deine ist jedenfass sehr besonders.
    Super
    LG Birgit

    • Ich verstehe was du meinst, deswegen hart eich bisher auch keine, weil keine “perfekt” war; ich werde bestimmt noch einen zweite nähen um das eine oder andere noch einzubauen aber das Grundgerüst ist schon sehr perfekt für mich
      Liebste Grüße
      Michaela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.