Bananenbrot – unser Lieblingsrezept #zerowaste in der Küche

Bananenbrot

Wir backen Bananenbrot.
#zerowaste ist mein ständiger Begleiter. Vor allem in der Küche mag ich Verschwendung gar nicht und finde es schlimm, wie viele Tonnen Lebensmittel jährlich weggeworfen werden. Ganz oben stehen da (leider) Bananen, was ich überhaupt nicht verstehen kann. Deswegen zeige ich euch heute mein Lieblingsrezept das vor allem mit überreifen Bananen am Besten schmeckt.

Wir backen total gerne Bananenbrot. Meistens nur deswegen, weil schon wieder ein paar überreife Bananen in der Obstschüssel liegen.  Solche, die außen schon braune Flecken haben oder gar schon gänzlich dunkel gefärbt sind. Habt ihr so eine Banane schonmal geöffnet? Die meisten Menschen werfen sie nämlich weg, weil sie sie für verdorben halten.
Das ist aber in den meisten Fällen falsch. Innen sind sie zwar oft matschig, aber nicht kaputt, sondern weich und extrem süss.

Bei uns gibt es entweder Bananenmilch, die wir so machen: einfach eine überreife Banane mit 250ml Milch pürieren. Durch die Süsse der Banane braucht es keinen Zucker und auch sonst nichts. Schmeckt uns allen, vor allem im Sommer eisgekühlt an heißen Nachmittag ein Traum.

Oder wir machen Bananenbrot. Weils einfach lecker schmeckt. Hat ihr Lust auf ein ganz einfaches Rezept? Bitte sehr.

Bananenbrot - unser Lieblingsrezept #zerowaste in der Küche

Das leckerste Bananenbrot der Welt

Und so einfach geht’s. Die Zutaten hat man meistens sowieso zu Hause, also ist es auch spontan möglich, ein Bananenbrot zu backen.

Zutaten
2-3 (über)reife Bananen
50ml Buttermilch
3 EL braunen Zucker
250 g (Dinkel)Mehl
3 Eier
80ml Sonnenbumenöl
1/2 Pkg Backpulver
Eier und Zucker schaumig rühren. Anschließend abwechselnd Buttermilch und Öl zugeben. Bananen mit einer Gabel zerdrücken und mit der Masse verrühren.
Zu guter Letzt Mehl und Backpulver unterheben. In eine befettete und bemehlte Kastenform füllen und im vorgeheizten Backrohr bei 180°C Grad Umluft ca. 45 backen.

Bananenbrot - unser Lieblingsrezept #zerowaste in der Küche

Natürlich kann man variieren. Wenn ich nur 1 oder 2 Bananen habe, gebe ich noch einen fein geriebenen Apfel hinzu. Das gibt dem Bananenbrot ein bisschen Säure.
Sind die Bananen sehr reif und demnach auch süss, kann der Zucker auch komplett weg gelassen werde. Bananen haben eine unheimlich tolle, natürliche Süsse. Je reifer sie sind, desto süsser werden sie.

Besonders gut schmeckt das Bananenbrot, wenn es noch schön warm ist.
Oh ja, wir lieben es, unser leckerstes Bananenbrot der Welt.

XOXO
Michaela

keinen Beitrag mehr verpassen? Folge mir auf Facebook

3 Kommentare

  1. Pingback: Top of the Week KW 8 – D-Day mal anders

  2. Pingback: Cookies ohne Zucker - einfach und lecker - LITTLEBEE

  3. Hallo!

    Habe schon in deinem Foodblog gestöbert! Super Rezept! Ich kann auch nicht verstehen, warum so viele Bananen im Müll landen. Überreife Bananen friere ich auch gerne in kleine Stücke zerschnitten ein und verarbeite sie dann zu einem leckeren, zuckerfreien Eis, oft gemischt mit Beeren und ein wenig Joghurt. Eine sehr gesunde und trotzdem süße Erfrischung im Sommer (aber auch Winter 🙂 🙂 )

    Danke für die vielen interessanten Anregungen und Rezepte!

    Liebe Grüße
    Fabian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.