Detox – ich bin daran gescheitert

Detox

Von Detox ist in letzter Zeit so oft zu lesen. Auch ich hatte das Gefühl, ein innerer, seelischer Reinigungsprozess und zu Verzichten täte mir bestimmt gut. Also habe ich 3 Tage Detox versucht und bin gescheitert. Warum Detox nichts für mich ist und meine Erfahrungen dazu lest ihr jetzt.

Detox ist eine Saftkur, die über einen selbst gewählten Zeitraum angewendet wird. Meistens sind es 2-3 Tage, an denen man sich ausschließlich flüssig ernährt. Kein Kaffee und auch sonst nichts das gut tut und schmeckt. Einzig Säfte, 6 Stücke, über den Tag verteilt werden getrunken. Dazwischen darf es auch klare Suppe sein und ungesüsster Tee oder einfach nur Wasser.
Das wars.

Ich war hoch motiviert, hatte ich doch von den leckeren Säften schon auf anderen Blogs gelesen. Und ich dachte mir, so schwer kann das ja nicht sein. Was sind schon 3 Tage.
Ganz zufällig bin ich auf die Lieferei* gestossen und habe mir dort ein Detox Paket von Urban Monkey Juice bestellt.

Und dann ging es auch schon los.
Der Morgen war mühsam, keinen Kaffee zu trinken war wirklich schwierig, aber Saft No1 war richtig lecker. Das feste Essen hat mir (noch) nicht gefehlt weil ich sowieso sehr selten frühstücke. Mir fiel es allerdings sehr schwer, mir die Säfte über den Tag verteilt einzuteilen. So viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen war mir fast zuviel und ich musste mich regelrecht dazu antreiben weiter zu trinken. Um 15 Uhr nach 3 Säften kam er dann – der Hunger. Ich war wirklich kurz in Versuchung heimlich etwas zu essen, damit ich mein Scheitern nicht zugeben muss. Aber ich habe durchgehalten und mich an Wasser und die Säfte gehalten.

Und dann ist es doch passiert

detox

Um 19 Uhr nach Saft No5 ging es los.
Unwohlsein, Schwindel und Übelkeit – das volle Programm. Ich hatte schon lang nicht mehr so einen miesen Tag. Mein Kreislauf war komplett am Ende. Ich war fertig. So richtig. Ich hab mich gefragt, wozu das alles gut sein soll?
Detox schön und gut, aber für diesen Preis?
Ich habe noch eine weitere Stunde durchgehalten und dann abgebrochen.

Erst hinterher habe ich gelesen das man seinen Detox Tag natürlich gestalten kann wie man möchte. Aber ich war so darauf eingeschossen, mich 3 Tage tatsächlich nur flüssig von Säften und Suppe zu ernähren, das ich es gar nicht in Erwägung gezogen habe, zumindest morgens etwas zu essen um fit in den Tag zu starten und eventuell doch 3 volle Tage durchzuhalten.

Dumm gelaufen, aber ich habe für mich definitiv gelernt das Detox und der komplette Verzicht nichts für mich sind auch wenn die kaltgepressten Säfte wirklich sehr lecker waren – eine Detoxkur ist wohl leider einfach nichts für mich.

Wie ist das bei euch?
Habt ihr schonmal eine Detoxkur versucht?
Wie ist es euch damit ergangen?
Erzählt mir davon ich bin gespannt auf eure Erfahrungen.

XOXO
Michaela

 

Keinen Beitrag mehr verpassen? Folge mir auf Facebook

 

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

detox

Orthomol – Nährstoffe für Körper, Geist & Seele

detox

Heilkräuter für Frauen – Bring dich in Balance

detox

Bloggen für Anfänger – meine 5 Tipps

    

 

*mit freundlicher Unterstützung von Lieferei

3 Kommentare

  1. Tja so ist das. Ich persönlich verstehen solche Experimente nicht. Das ist so kräfteraubend. Wenn würde ich das zu einer kühleren Jahreszeit machen und auch ohne Alltagsstress.

    Noch dazu gibt es im Körper kein Gift – das schafft der schon alleine. Für mich nur Geschäftemacherein. Von 100 auf 0 ist nix für mich.

    Spannend zu lesen – vor allem ehrlich. LG Martina

    • Ich wollte es einfach wissen, vor allem auch deswegen weil es überall soooo sehr angepriesen wird als so wichtig. Deswegen der Selbstversuch. natürlich nicht jetzt im Hochsommer, mein Experiment war schon kurz nach Ostern, und natürlich in einer Ruhephase, aber ich glaube trotzte nicht, das ich es noch einmal wiederholen werde. Ich hatte nur sehr lange überlegt, OB ich überhaupt einen Beitrag mit soviel Ehrlichkeit posten kann, aber das bin ich mir selbst und meinen Lesern einfach schuldig, man muss schon wissen woran man ist, wenn man sich darauf einlässt. Liebste Grüße Michaela

      • Ehrlich wehrt am längsten und Kritik muss der Hersteller aus halten.😊 lg Martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.