Playbrush – Zähne putzen einfach und kinderleicht

Werbung

Zähne putzen war eine Zeit lang ein echtes Problem. Was vom ersten Zahn an wunderbar und problemlos funktioniert hat, wurde plötzlich eine schweisstreibende Angelegenheit.
Ja, wir wissen, es ist nur eine Phase und hat natürlich viel mit der Entwicklung von Charakter vor allem Autonomie zu tun aber auch wenn uns die Entwicklung unseres Kindes sehr am Herzen liegt und wir ihm die Freiheit lassen wollen, Entscheidungen zu treffen, können wir gerade beim so wichtigen Thema Zahnhygiene einfach nicht darauf warten, das es sich wieder gibt. Wie wir es nun handhaben und warum Playbrush* für uns wie Magie war erzähle ich euch heute.

Zahnhygiene ist so ein leidiges Thema, zumindest für mich. Ich, als Angstpatientin beim Zahnarzt, schaue gerade bei meinen Kindern penibel genau auf ihre Zähne und bin beim Thema Zähneputzen gar nicht zu Kompromissen bereit. Deswegen ist Zähne putzen morgens und abends ein Pflichttermin. Bei den großen Kindern funktioniert das natürlich gut, auch wenn immer wieder versucht wird sich herauszureden wird letztendlich gewissenhaft geputzt.

PlaybrushPlaybrush

Nein, meine Zähne putze ich nicht

Beim Jüngsten war es vom ersten Zahn weg bislang nie ein Problem. Bis die „Nein-Phase“ einsetzte und das Zähenputzen plötzlich ein riesen Akt mit Theater wurde. Schlagartig wurde, was immer Spaß gemacht hatte und und rasch erledigt war, zum Problem. Es gab Schreiattacken, vehementes Kopfschütteln und Verweigerung. Eine harte Geduldsprobe für uns Eltern, denn ich halte nichts vom festhalten eines Kindes um ihm gegen seinen Willen etwas aufzuzwingen, auch wenn es noch so notwendig ist. Also habe wir mit allen möglichen Tricks gearbeitet, gut zugeredet, gewartet, es über Minuten immer wieder versucht. Irgendwann erreichten wir natürlich das Ziel „geputzte Zähne“ aber bis dahin war es ein täglicher Kampf der uns viel Schweiß und Nerven gekostet hat.

Tja, und nun? Was ist die Lösung wenn das Kind nicht Zähneputzen will?
Wir haben uns dazu entschlossen das Playbrush* System zu testen. Und wir waren tatsächlich überrascht.
Wir waren sehr unvoreingenommen als Playbrush in unserem Postkasten lag und haben sofort beschlossen uns vollkommen darauf einzulassen. Natürlich hatte ich im Vorfeld schon einiges darüber gelesen und wusste grundlegend bescheid.

Playbrush

Playbrush – spielerisches Zähneputzen

Playbrush funktioniert via Bluetooth-Aufsatz für die Zahnbürste und einer App fürs Handy, die sich ganz einfach und simpel erzählt, mit einander verbinden. Nachdem wir unsere Playbrush ausgepackt hatten, mussten wir sie erstmal aufladen. Das geht ganz einfach mit dem mitgelieferten Ladekabel. Anschließend haben wir uns eine der Playbrush Apps ausgesucht (es gibt mehrere Spiele) und auf dem Handy installiert. Nach erfolgter Registrierung kann man auch sofort loslegen.

Der Witz daran ist, auf dem Bildschirm läuft ein kleines Videospiel, das über die Handbewegungen mit der Zahnbürste gesteuert wird. Sprich, während das Kind versucht, im Spiel ein Männchen von A nach B zu bewegen, werden so ganz nebenbei die Zähne sauber. Der Jüngste hat das Spiel mit seinen knapp 3 Jahren noch nicht ganz verstanden, aber er übt fleissig, und das Schöne ist – es gibt keine Diskussionen mehr.
Die Zähne werden bei uns jetzt wieder gerne geputzt.

Playbrush

Ich muss noch extra erwähnen das es vor allem mein 10jähriger besonders lustig findet, sich die Zähne zu putzen und gleichzeitig ein Spiel zu spielen. Somit haben wir auch schon eine 2. Zahnbürste mit Playbrush nur für ihn in Verwendung. Denn die Anweisungen, die während des Spiels kommen, zu befolgen um so den Highscore zu knacken, haben in ihm Ehrgeiz geweckt. So macht Zähne putzen gleich doppelt Spaß.

Abo Boxen von Playbrush

Besonders toll finde ich an Playbrush die Abo Boxen. Das bedeutet neben dem Startpaket mit Playbrush Aufsatz, Ladekabel, Zahnbürste und Zahnpasta erhält man in regelmässigen Abständen eine neue Zahnbürste + Zahnpasta. Ich finde die Idee toll, so muss man ans regelmässige Austauschen der Zahnbürsten nicht mehr denken weil sie automatisch im Postkasten landen, je nach gewählter Abo-Laufzeit und rausgesuchtem Rhythmus.

Playbrush gibt es im Moment übrigens in der Sommer Edition zum vergünstigten Preis.
Die Aktion läuft noch bis 21.7. also schnell sein und Startpaket sichern. Und psssst, in einer der Startboxen ist eine Goldene Zahnbürste versteckt, wer sie findet gewinnt ein Wochenende im Legoland Deutschland, inklusive Eintritt, Übernachtung usw., cool oder?

Wie ist das bei euch?
Funktioniert Zähne putzen bei euren Kindern problemlos?

XOXO
Michaela

keinen Beitrag mehr verpassen? Folge mir auf Facebook.

*Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Playbrush, alles Infos gibt es direkt hier.

2 Kommentare

  1. Playbrush ist eine tolle Möglichkeit Kinder spielerisch zum Zähneputzen zu motivieren! Viele meiner Patienten sind ebenfalls begeistert! Wenn das Zähneputzen klappt, ist der Besuch beim Kinderzahnarzt lustig und entspannt.
    Ich liebe es, lachende Kinder mit blankgeputzten Kinderzähne zu behandeln!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.