fit werden und wohlfühlen als Mama | Gastbeitrag

fit werden

Schon im letzten Jahr habe ich viel darüber nachgedacht, warum ich eigentlich kaum bis gar keinen Sport mache und beschlossen, das muss sich ändern. Nicht um Gewicht zu verlieren oder an der Figur etwas zu ändern, sondern vor allem, fit werden, mehr Ausdauer und Kraft zu bekommen. Deswegen wird einer meiner Schwerpunkte 2018 Bewegung und Ernährung sein. Aber keine Angst, aus littlebee® wird bestimmt kein Fitnessblog, es soll alleine um einfach Änderungen im Alltag gehen, immer wieder ein paar Ideen und Anregungen für euch. Zum Einstieg git es einen Gastbeitrag über die Basics und fit werden, von einer Expertin, die weiß wies gehts.

fit werdenHallo, mein Name ist Antonia und ich betreibe seit vielen Jahren den Instagram Account @ohitstoni, auf dem ich Fitness- und Ernährungstipps mit meinen Followern teile. Irgendwann habe ich beschlossen mein Hobby zum Beruf zu machen, und habe mich nach abgeschlossener Ausbildung zum Fitness- und Ernährungstrainer, mit meinem zweiten Baby Fit as Fck selbstständig gemacht. Ich betreue Mamas, schwangere Frauen, Männer und Frauen beim ab- oder zunehmen und helfe ihnen erfolgreich dabei, ihre Ziele zu verwirklichen.

Ich bin selbst Mutter eines eineinhalb jährigen Wonneproppens und kann mich daher sehr gut in Schwangere und Mütter hineinversetzen, wenn es um das Thema Zeitmanagement geht, denn das ist ja mit Kind oft gar nicht so leicht, wie man es sich als Aussenstehender vorstellt. Daher freut es mich sehr, dass ich für littlebee einen Gastbeitrag dazu verfassen durfte, und ich würde mich freuen, wenn ich vielleicht die eine oder andere auf meinem Instagram Profil oder meinem Blog fitasfck als Mitleser begrüßen dürfte!

Wieder fit werden und sich wohlfühlen – als Mama

Vielen meiner Freundinnen und auch Kundinnen geht es so, dass sie gar nicht wissen, wie sie Sport und Bewegung in ihren Alltag integrieren sollen, da ein kleines Baby ja wahnsinnig viel Zeit und beinahe die komplette Aufmerksamkeit der frischgebackenen Mama einnimmt. Noch dazu, wenn der Ehemann/Partner dann auch irgendwann wieder in seinen Job zurückkehrt, und man mit Kind und allen Aufgaben zuhause auf sich alleine gestellt ist. Die gleiche Problematik zeigt sich oft auch beim Kochen, da einfach die nötige Zeit oder Kraft fehlt, um sich mit gesunder Küche auseinander zu setzen.
Aber trotzdem kann man auch als Mama einiges tun, um sich fit zu halten und die überschüssigen Schwangerschatftskilos flott und nebenbei wieder los zu werden.

weniger wiegen – weniger Stress

Der BMI (BodyMassIndex) ist eine Maßzahl zur Bewertung des Körpergewichts in Relation zu seiner Körpergröße. Der BMI sagt allerdings gar nichts über das Verhältnis von Muskulatur und Fettgewebe aus. Sprich, ein Bodybuilder mit entsprechendem Gewicht wäre laut BMI eventuell übergewichtig. Das gleiche gilt im übrigen auch für die Waage.
Die Waage verrät euch ebenfalls nichts über das Verhältnis von Körperfett und Muskulatur. Das Wohlfühlgewicht tatsächlich an einer Zahl festzumachen, ist dementsprechend eigentlich total sinnlos. Muskulatur wiegt nun mal mehr als Fett. Und unser Ziel ist in der Regel ja ein schlanker und straffer Körper.

Die Waage stresst uns beim Abnehmen, das erlebe ich Tag ein und Tag aus bei meinen Kundinnen. Während sie sich nach dem Aufstehen noch Pudelwohl gefühlt haben, sind sie nach dem Gang auf die Waage deprimiert, weil eventuell ein paar Gramm mehr drauf waren. Deshalb, weniger wiegen – weniger stressen.

fit werden und wohlfühlen als Mama | Gastbeitrag

Bewegung

Der NEAT (None Exercise Activity Thermognensis) umfasst alle Bewegungen, die du den ganzen Tag machst, die eher unbewusster Natur sind. Soll heißen zappeln, stehen, gehen, putzen, etc. Man könnte meinen, solche Aktivitäten machen neben Sport nicht viel aus, aber Fehlanzeige.
Der NEAT spielt bei mir im Normalfall die größte Rolle in Sachen Kalorienbilanz, und obwohl mein Ehemann vermutlich keine Ahnung hat was das überhaupt ist, verteufelt er ihn unbewusst jedesmal aufs Neue, wenn ich ihn zum spazieren gehen von der Couch zerre.

Babys genießen frische Luft, und das tut unseren kleinen Wundern genauso gut wie uns.
Also das Kind einfach mal ins Tragetuch oder in den Kinderwagen packen und eine ausgiebige Runde draußen genießen.
Das Auto mal stehen lassen, die Treppen anstelle des Fahrstuhls benutzen, einfach mehr Bewegung in den Alltag bekommen. Das hilft beim abnehmen und tut auch unserer Psyche gut.

Natürlich ist Sport und aktive Bewegung absolut förderlich beim Abnehmen, besonders Kraftsport hilft uns dabei unseren Körper zu straffen, und entgegen der allgemeinen Angst, ist es für uns Frauen physiologisch nur sehr schwer möglich, von heut auf morgen wie Bodybuilder aus der Zeitschrift auszusehen. Daher, keine Angst vor Gewichten. Das einzige, was dadurch passiert, ist, dass wir einen super knackigen Popsch bekommen!

fit werden und wohlfühlen als Mama | Gastbeitrag

das richtige Essen

Was ich meinen Kundinnen immer wieder erkläre und mit auf den Weg gebe ist:
Keine Angst vor Kohlenhydraten. Was alle Diäten, sei es Low Carb, Saft-, FDH und alle anderen gemeinsam haben, ist schlichtweg das Kaloriendefizit. Verbrennt der Körper mehr Energie, als du ihm zuführst, wird er unweigerlich deine Fettzellen (oder im schlimmsten Fall deine Muskulatur) zur Energiegewinnung nutzen.
Also gibt es keinen Grund auf die „bösen“ Kohlenhydrate zu verzichten. Sie werden dich nicht dick machen, solange du nicht über deinen Kalorienverbrauch hinaus isst. Egal zu welcher Uhrzeit.
Im Gegenteil, wir können diese sogar für uns und unsere Ziele nutzen. Langkettige Kohlenhydrate wie Kartoffeln, Vollkornprodukte, Haferflocken benötigen mehr Zeit um verdaut zu werden, als kurzkettige, das heißt sie halten uns länger satt. Diesen Effekt nutze ich bei all meinen Ernährungsplänen, um so Heißhungerattacken direkt – und erfolgreich – zu vermeiden.
Selbst kochen ist oft mit viel Aufwand verbunden, da ist der Griff zu Fertiggerichten natürlich verlockend. Aber gesunde Küche kann auch einfach sein und schnell gehen. Zum Frühstück 100g Haferflocken, heißes Wasser oder Milch und dazu Heidelbeeren erwärmen, und schon ist man die nächsten paar Stunden pappsatt.

fit werden und wohlfühlen als Mama | Gastbeitrag

fit werden und wohlfühlen – ein Fazit

Wer die Zeit und Unterstützung für Home Workouts oder Besuche im Fitnessstudio nicht hat, der kann immer noch aktiv mehr Bewegung in den Alltag integrieren, die auch mit Kind gemeinsam funktioniert und allen Beteiligten gut tun.
Crashdiäten führen langfristig nicht zum Erfolg und der Jo-Jo Effekt ist groß, daher lieber langfristig die Ernährung umstellen.
Und am Ende gilt: nicht stressen lassen.
Unser Körper hat etwas ganz wunderbares erschaffen. Wir sind Mütter und wir dürfen auch mal ein paar Kilo zu viel auf der Waage haben. Mama sein ist oft nämlich schon anstrengend genug.

Alles Liebe
Antonia

Ist fit werden für dich en Thema? Möchtest du dich in deiner Haut auch wohler fühlen?
Mehr über Antonia und ihre Arbeit als Fitness- und Ernährungstrainer findet ihr auf ihrer Seite Fitasfck und auf ihrem Instagram Account.

das könnte dich auch interssieren

mit Ruhe in den Tag | unsere neue Morgenroutine

Granola | ein guter Start in den Tag mit Cerealien

Detox

Saftkur | ich bin daran gescheitert

 

1 Kommentare

  1. Reini Schindler

    Hallo!
    Ich bin ein großer Fan von Antonia und werde auch von ihr gecoacht!

    Sie macht ihren Job großartig!

    Denn auch die Väter sollen für ihre Frauen hübsch aussehen 😉

    Ps: @michaela- tolle webseite!😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.