ohne Palmöl durch die Fastenzeit | #palmölfasten

Werbung

Die Fastenzeit hat begonnen und wie in jedem Jahr, faste ich. In den letzten Jahren habe ich 40 Tage lang bewusst auf alles Süsse und auch andere Naschereien, wie Chips und Co, verzichtet.
Auch dieses Jahr werde ich wieder fasten, aber diesmal nicht alleine.

Jedes Jahr faste ich in der Zeit zwischen Aschermittwoch und Ostern.
Diese Zeit nehme ich mir ganz bewusst und verzichte in der Regel auf Süsses und Naschereien.
Warum?
Nicht aus religiösen Gründen, sondern ich sehe diese Zeit als innere Reinigung.
Es ist fast wie ein verabschieden und tut Körper und Seele gut.
Normalweise faste ich alleine, aber in diesem Jahr konnte ich auch meine Familie dazu bewegen, sich mir anzuschließen. Dieses Jahr soll es ein besonderes Fasten sein.
Wir haben haben uns, aus mehreren Gründen, dafür entschieden, auf Palmöl zu verzichten.
Vor allem auf Palmöl in Lebensmitteln und sind beim #palmölfasten von JA! Natürlich dabei.

ohne Palmöl durch die Fastenzeit | #palmölfasten

Palmöl ist in aller Munde und hat auch uns vor einiger Zeit zum umdenken gebracht.
Vor allem die heißbeliebte Schokocreme aufs Frühstücksbrot war mir schon lange ein Dorn im Auge. Der Anteil an Zucker und Palmöl ist eklatant hoch. Es gibt gute Alternativen, für alle, die denken, an den Geschmack des Originals kommt keine andere Schokocreme heran, denen kann ich nur sagen, falsch. Gerade die Nougatcreme von Ja! Natürlich hat mich sehr überzeugt.
Das Original ist also aus unserem Alltag verschwunden.

Aber auch in vielen anderen Lebensmitteln, gerade da wo man es vielleicht nicht vermutet, versteckt sich auch ein Anteil an Palmöl, den ich erschreckend finde.

Was ist dieses Palmöl eigentlich?

Palmöl ist ein Pflanzenöl und wird aus den Früchten der Ölpalme gewonnen. Die wichtigsten Anbauländer für diese Palmen sind Indonesien und Malaysia. Urwald wird gerodet, um auf riesigen Plantagen Ölpalmen zu pflanzen. Der Marktanteil von Palmöl liegt bei 30% und es ist das meist angebaute Pflanzenöl der Welt.

Leider ist das Problem am Palmöl nicht nur der ökologische und sozialethische Aspekt, wie die Zerstörung von Regenwald und die Ausbeutung der Arbeiter, sondern es steht auch in Verdacht, krebserregend zu sein. Das liegt wohl daran, das es hoch erhitzt wird in der Verarbeitung und so Schadstoffe frei setzt. Außerdem wird es in so vielen Lebensmitteln verarbeitet, das man, wenn man nicht darauf achtet, Palmöl in einer viel zu hohen Menge zu sich nimmt, als es der empfohlenen Tagesdosis entspricht. Dies gilt übrigens auch für Kosmetika und Waschmitel, die Palmöl enthalten, weil es auch über die Haut aufgenommen wird.

#palmölfasten

Ich finde diese Tatsache mehr als erschreckend und achte deshalb viel genauer darauf, was ich einkaufe und esse, und, was ich an meine Haut lasse.

So ist Palmöl in Produkten, in denen ich es es nie vermutet hätte, wie Reiswaffeln, Müsli oder Müsliriegeln, in vielen, wenn nicht sogar fast allen, Fertigprodukten, aber auch in Schokolade, Chips, Fertigteigen, Margarine, und und und.

ohne Palmöl durch die Fastenzeit | #palmölfasten

ohne Palmöl durch die Fastenzeit | #palmölfasten

Deshalb ist dieses Fasten für uns eine wunderbare Sache auch herauszufinden, in welchen unserer Lieblingsprodukten Palmöl enthalten ist. Und so Alternativprodukte für uns zu finden. So wie die Produkte von Ja! Natürlich. Denn nicht nur die Nougatcreme ist komplett ohne Palmöl, auch Chips, Reiswaffeln und das restliche Sortiment kommt ganz ohne Palmöl aus.

Ich werde in den nächsten Wochen auf Instagram über meine Fastenzeit berichten, ihr könnt also ganz einfach dabei sein, wenn ihr mir auf Instagram folgt. Außerdem hat ihr die Möglichkeit,  wöchentlich viele toll Preise von JA! Natürlich zu gewinnen, wenn ihr am #palmölfasten teilnehmt. Markiert eure Bilder auf Instagram und Twitter mit dem Hashtag #palmölfasten oder votet auf JA! Natürlich für eure palmölfreien Lieblingsspeisen, und schon seid ihr mit dabei.
Alle Infos über die Initiative von JA! Natürlich und die Teilnahmebedingungen gibts im JA! Natürlich Magazin.

Ich freue mich, wenn ihr mit dabei seid.

XOXO
Michaela

Keinen Beitrag mehr verpassen und bei meiner Challenge dabei sein?
Folge mir auf Instagram.

*in Zusammenarbeit mit JA! Natürlich
das könnte dich auch interessieren
ohne Palmöl durch die Fastenzeit | #palmölfasten

Chiapudding | Energieboost zum Frühstück

ohne Palmöl durch die Fastenzeit | #palmölfasten

Fit werden und wohlfühlen als Mama

ohne Palmöl durch die Fastenzeit | #palmölfasten

kreative und leckere Ideen für die Schuljause

 

6 Kommentare

  1. Hm – das ist ja interessant, dass die Artikel von Ja! ohne Palmöl auskommen. Ich faste noch konventionell und werde auf die Nussnougatcreme also das Original verzichten und auf Lakritz und auf Gummibärchen. Ich bin gespannt!

  2. Ich faste dieses Jahr nicht. Ich kann mich einfach nicht motivieren momentan. Die letzten Jahre habe ich auch immer auf alles Süße verzichtet. Also Süßigkeiten, Kuchen, Gebäck, …
    Und Palmöl ist echt ne schlimme Sache. Ich hab letztens gelesen, dass sogar in Geschenkpapier Palmöl enthalten ist.
    LG Anke

  3. Eine super tolle Idee und Aktion! Schade, dass es die Produkte nicht hier in der Nähe gibt. Allerdings achten wir schon auch bewusster darauf, was wir zu uns nehmen. Danke für den Beitrag!

  4. Ich war etwas verwirrt, weil du von Ja! Artikeln schreibst, die aber nicht so aussehen… In Deutschland ist das die Hausmarke von Rewe und daher war ich irritiert. Ob das ein Zufall ist, oder die gleiche Kette?

    • Liebe Yasmin, ich glaube, das hast du missverstanden, ich spreche von der Marke “JA! Natürlich” – sie hat mit der Rewe Marke JA! nichts zu tun und ist eine österreichische BIO Handelsmarke; Liebste Grüße Michaela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.