Kategorie: BLOGGERLIFE

Verein Haarfee und meine Haarspende – #einmalhaarfeesein

verein haarfee

Meine Haare waren lang. Sehr lang. Und ich habe trotzdem keine Minute gezweifelt, als ich mich von ihnen getrennt habe. Denn ich habe sie nur aus einem Grund wachsen lassen. Warum ich meine Haare gespendet habe, obs weh getan hat und ein wunderbares, für mich sehr bewegendes Interview mit Yochai Mevorach, dem Gründer des Verein Haarfee, lest ihr jetzt. Weiterlesen

Review: Mama Momente im Januar

Mama Momente

Was passt am Ende eines Monats am Besten als nochmal einen Blick zurück zu werfen. 2016 hatte ich Monat für Monat eine Rückblick Serie mit meinen besten Bildern und allem was mich so bewegt hat, 2017 wird sich das ändern. Ich werde bei der Review Reihe „Mama Momente“ meiner lieben Bloggerkollegin Mamawahnsinnhochdrei dabei sein.

Weiterlesen

Wunderminuten – Was wäre ich ohne meine Kinder

wunderminuten

Was wäre ich wohl ohne meine Kinder, daran musste ich erst vor kurzem denken. Aus einer Laune heraus kam mir ganz plötzlich in den Sinn, mein Mamasein zu betrachten.
Denn ich wäre nichts.
Deswegen bin ich herzlich gerne bei den „Wunderminuten mit dir“ dabei, einer Blogparade von Mini and Me.

Wunderminuten mit dir oder eigentlich euch

Manchmal erwische ich mich, in ruhigen Minuten, wie ich den Jüngsten anstarre in seinem Mittagsschlaf. Sein kleiner Mund leicht geöffnet, atmet er ganz friedlich. Was er wohl träumt? So müde ist er von unseren Vormittagen, das er sich im Mittagsschlaf noch immer erholen muss. Und ich auch. Die Pause tut uns beiden gut, wir brauchen sie manchmal regelrecht. So anstrengend ist manchmal das Leben, das Lieben, das Lachen. Und dann versuche ich den Moment auszukosten, ihn in mir aufzusaugen. So, wie ich es bei jedem meiner Kinder versucht habe, als sie ganz klein waren. Ich möchte mich daran erinnern, ganz lange. Ich möchte diese Wunderminuten ganz lange in meinem Herzen tragen. Mich daran erinnern können, wann immer mir danach ist.

Denn die Zeit vergeht viel zu schnell. Sie rinnt durch meine Finger. Mir war das nie so bewusst wie heute. Und ich geniesse es sehr, das ich auch noch ein drittes Mal erleben darf, wie ein kleiner Mensch aufwächst, sich entwickelt. Seine eigene Welt entdeckt. So klein ist und doch schon so groß. Wissbegierig ist in jeder Sekunde und alles aufsaugt wie ein kleiner Schwamm. Und seine großen Brüder im Griff hat, die mich heute schon viel weniger brauchen als er.
Und selbst erst so klein waren. Wo ist die Zeit geblieben?

Manchmal kommt es mir vor als wäre es erst gestern gewesen, das ich voll Aufregung meine allerersten Wunderminuten als Mama erlebt habe. Vor 13 Jahren. Dieses kleine Wesen zum ersten Mal in meinem Arm, mein erstes Kind. Ich sehe es immer noch genau vor mir, wie ich über das kleine Köpfchen gestrichen habe und die kleinen Händchen und wie mich diese Augen angesehen haben. Stille. Nur dieses kleine Wunder und ich. Der Moment und diese Wunderminuten bleiben ewig in meinem Herzen. So wie unendlich viele andere Moment mit jedem einzelnen Kind. Viele erste Male, viele besondere Minuten und ganz simple einfache Dinge. Für immer als fester Platz in meiner Erinnerung.

Und dann denke ich ganz plötzlich, was wenn ich keine Kinder hätte?
Was wäre aus mir geworden?
Was für ein Mensch wäre ich?
Was wäre ich ohne meine Kinder?
Ich wäre nichts.

Das weiss ich gewiss, denn nichts auf der Welt wollte ich mehr, als Mama sein. Ich konnte es nicht erwarten und wusste mit jedem kleinen Wunder in meinem Bauch, es hat sich mich ausgesucht. Es fühlte sich nie auch nur eine Sekunde falsch an, Mama zu sein. Nein, eure Mama zu sein. Die Mama von 3 wundervollen Söhnen, von denen jeder durch seinen eigenen Charakter besticht.

Ich weiss, ich bin alles andere als eine perfekte Mama, aber ich versuche jedem Einzelnen von euch das zu geben, was er braucht. Auch wenn ich ganz oft an meine Grenzen stosse und ich es mich manchmal zerreißt. Und auch wenn ihr manchmal den letzten Nerv kostet. Am Ende des Tages sitze ich hier und weiss, ich wollte nie etwas anderes sein als eure Mama.

XOXO
Michaela

 

folgst du mir schon auf Facebook?

Monatsrückblick Dezember

Oh du Fröhliche – bye bye Dezember
Machs gut 2016

Bevor ich mich in eine wohlverdiente Blogpause verabschiede gibts noch einen kurzen Blick auf meinen Dezember. Obwohl ich wirklich alle Geschenke schon im November beisammen hatte, wurde es im Dezember doch  noch stressig. Elternsprechtag, ein paar letzte Schularbeiten und Tests, eine Familienfeier und ein Kindergeburtstag. Trotzdem habe ich versucht, Ruhe einkehren zu lassen. Wir haben viele Kekse gebacken und auch gegessen. Ich fühle mich schon jetzt VOR Weihnachten 20 kg schwerer.

Auf dem Blog gabs natürlich auch einiges zu tun. Ich habe mich mit meinem Weg für 2017 beschäftigt und euch das Workbook „Mein bestes Jahr“ vorgestellt. Und auch das Buch für Mompreneurs und selbstständige Mamas habe ich für euch rezensiert. Habt ihr schon rein gelesen in meinen Beitrag? Das Jahr 2017 wird weiterhin Veränderung bringen und das bedeutet für mich viel Planung um die Bedürfnisse aller Familienmitglieder unter einen Hut zu bringen. Das ist oft gar nicht so einfach aber mein Familienkalender hilft mir sehr dabei keine Termine zu übersehen. Ich habe ein FREE Printable zum Download bereit gestellt für euch.

Den ersten Rückblick auf meine genähten Werke gabs auch schon. Meine Top 3 der meistgetragenen und selbstgemachten Teile 2016 habe ich im Dezember verbloggt und war selbst überrascht, das es genau DIESE drei geworden sind.

Meinen ausführlichen Bericht zu meinem Jahr ohne Kleiderkauf und meiner persönlichen #littlebeekauftnix Challange gibt es Anfang des neuen Jahres. Und dann erzähle ich euch auch, wie es 2017 weiter gehen wird und was ich geplant habe.

Bis dahin bleibt mir nur noch, euch wunderschöne, friedliche und entspannte Weihnachten mit euren Lieben zu Wünschen. Und ein wunderbares Jahr 2017. Lasst es euch gut gehen, wir lesen uns hier 2017 wieder.

XOXO
Michaela

keinen Beitrag mehr verpassen? folge mir auf Facebook

Selbstständig mit Kind – Geht das?

Ich komme sehr selten zum lesen, doch wenn, dann verschlinge ich Bücher meistens. In diesem Jahr kann ich die Bücher die ich gelesen habe (leider) an einer Hand abzählen. Schade, aber das Leben 1.0. hat mich sehr gefordert. Arbeiten zwischen Kind(ern) & Haushalt ist das, was ich praktiziere. Ich bin also eine typische Mompreneur. Mein ganzer (Arbeits)Alltag ist so gestaltet, das es den Kindern an Nichts fehlt. Ich arbeite, wenn es die Zeit erlaubt, zwischendurch, oder auch wenn alle schlafen.

Tu was dich glücklich macht

Der Wunsch nach Veränderung war schon lange in mir, und doch hat es tatsächlich erst ein 3. Kind gebraucht um hinter dem Wunsch der Veränderung mit ganzer Kraft zu stehen. In meinen eigentlichen, erlernten Beruf zurück zu kehren war zwar gedanklich ein Thema aber nur sehr kurz. Lange (Schicht)Dienste und die ständige Abhängigkeit in puncto Kinderbetreuung waren für mich schon mit 2 Kindern unerträglich.
Die Möglichkeiten der Selbstständigkeit zu nutzen und alle Vor – und Nachteile anzunehmen war ganz klar weiter vorne als das (sichere) Angestelltenverhältnis zu (un)möglichen Arbeitszeiten und vielen Einschränkungen, die ich nicht mehr tragen wollte.

Witzig daran ist, erst seit ich dem Wunsch in mir nachgegeben habe und meinem Herzen vollends folge, merke ich, wie viele Mütter ein ähnliches Modell leben wie ich. Wie viele Frauen sich in ihrem Arbeiten und Tun den Bedürfnissen der Kinder anpassen und nicht umgekehrt. Ich finde das richtig schön und merke einfach auch immer mehr wie richtig und wie gut es sich anfühlt.

Mompreuneurs – Selbstständig mit Kind

Julia von Kreativlabor Berlin hat ein Buch geschrieben „Mompreneurs – Selbstständig mit Kind“. Ich habe das Buch* erst vor Kurzem gelesen, voll Neugierde. Und in einem Affentempo.
Auch wenn ich nicht mehr so ganz am Anfang stehe, so hat es mich doch interessiert, ob ich etwas vergessen oder übersehen hatte. Mir noch den einen oder andere wertvollen Tipp holen kann.
Das Buch ist ein wertvoller Ratgeber der bei der Gründung ab Stunde NULL hilft und unterstützt. Und zwar schon ganz zu Beginn, wenn man oft nur erste Geschäftsideen hat und diese erst bündeln muss.

Julia gibt wertvolle Tipps zur Gründung ansich. Inklusive aller wichtigen Anlaufstellen für den offiziellen behördlichen Teil für Deutschland. In Österreich kann ich es wirklich empfehlen, sich an das Gründerservive der WKO zu wenden. Dort wird einem mit wirklich zur Seite gestanden. Wer überlegt sich als Mama selbstständig zu machen ist sehr gut beraten, dieses Buch zu lesen. Und für alle, die schon mittendrin sind in der Gründung, ist es kein Fehler, sich dieses Buch zu besorgen. Es ist einfach ein sehr guter Ratgeber, den man absolut zu Hand haben sollte wenn man einmal nicht mehr weiter weiss.

Selbstständig mit Kind – geht das? Ja, ganz bestimmt, es braucht nur eine Menge Mut und bestimmt auch Kraft aber wenn es DEIN Weg ist, ist es richtig, ihn zu gehen.
Bist du auch eine Mompreneur oder überlegtet du, dich selbstständig zu machen?

Erzähl mir davon.

XOXO
Michaela

zum Buch als gedruckte Ausgabe kommt ihr über diesen link oder als PDF Version hier 

keinen Beitrag mehr verpassen? Folge mir auf Facebook

*mit freundlicher Unterstützung von Kreativlabor Berlin
Beitrag enthält Affiliate Links

mein bestes Jahr 2017 – mein Weg

Wenn sich das alte Jahr dem Ende neigt, dann werfe ich gerne einen Blick zurück. Und dieses Jahr war doch ziemlich aufregend. Privat sowieso, aber auch beruflich.
Der Beginn der Selbstständigkeit im Januar war ein großer Schritt.
Erstmal nur auf dem Papier, denn getan hatte ich in den ersten Monaten nicht viel ausser Organisatorischem. Der Frühling hat mir Elan geschickt und ich habe endlich begonnen mich mit mir und meinem Business auseinander zu setzten und Pläne zu schmieden.
Ich habe hart an mir gearbeitet und nicht zuletzt auch durch die Hilfe von Claudia Sallocker und ihrem Pilotenprogramm für Unternehmen, den Weg für mein Business, nein,
MEINEN Weg, gefunden.

mein Business – mein Weg

Und nachdem mir dieser Prozess wirklich gut getan hat, will ich eigentlich nie und nimma mit meinem Unternehmen still stehen und weiter an mir arbeiten. Ich denke, das ist auch unheimlich wichtig, sich stetig weiter entwickeln. Aber auch an sich selbst, an der eigenen Persönlichkeit zu arbeiten halte ich für wichtig.

Jetzt gibt es für solche Persönlickeitsentwicklungen natürlich mehrere Möglichkeiten. Man könnte Seminare besuchen zur Persönlickeitsfindung und Entwicklung. Man könnte eine Menge Ratgeber lesen. Oder aber Selbstreflexion mit einfachen Übungen betreiben.

Ich bin der visuelle Typ und – wen wunderst als Bloggerin – ich schreibe gerne.
Auch wenn es mir ganz zu Beginn sehr sehr schwer gefallen ist, mag ich einfache Übungen mittlerweile total gerne. Weil sie einen zum Nachdenken bringen und weil man ganz ganz oft Dinge über sich herausfindet, mit denen man sich so nicht beschäftigt oder noch nie beschäftigt hat.

mein bestes Jahr 2017

dsc_0014

Und wenn man dann zusätzlich nicht nur die eigene Person beleuchtet sondern auch das eigene Business, dann ist das doch doppelt gut. Ich für mich habe beschlossen, 2017 wird grandios, noch besser als es 2016 onehin schon war. Ich möchte (viel) arbeiten, neues probieren, mich weiterentwickeln, mein Unternehmen ein Stück nach vorne bringen. Pläne und Ideen habe ich genug. Sie zu ordnen und zu fokussieren, das ist der Knackpunkt.

Denn jeder kreative Kopf wird mir recht geben, an Ideen mangelt es bestimmt nicht.
Nur sollte man Prioritäten setzen, sich auf 1 Sache konzentrieren und nicht 5 gleichzeitig machen. Alles in (innerer) Ruhe erledigen und ein stückweit auch loslassen und nicht zu viel wollen. Sondern sich Zeit lassen und die Dinge auch mal auf sich zukommen lassen anstatt sie ständig nur voranzutreiben.

Mir ist es anfangs sehr schwer gefallen, aber mittlerweile kann ich die Beine ganz gut still halten. Und auch mal abwarten. Und Ruhe in die Sache bringen. Einfach vieles auf die Ideenliste setzten ist ok, die Ausarbeitung muss in Ruhe passieren und in einem reifen.
Das habe ich 2016 wirklich gelernt. Sich die Zeit nehmen, und einen kühlen Kopf bewahren. Alles hat seine Zeit, wie man so schön sagt.

Worksheets als PDF zum ausdrucken und testen

Mein Bestes Jahr 2017 ist solch ein Workbook. Ich durfte mich glücklich schätzen, ein Business Book* schon vorab zu bekommen. Der Titel hat mich einfach sofort angesprochen, es passt zu mir einfach perfekt. Mein Bestes Jahr 2017 verbindet einen Buisenessplaner und einfache Übungen in einem, und das ist einfach sehr genial. Weil es einfach zu langweilig wäre, euch nur eine Rezension zu bieten, dachte ich mir, ich lasse euch ein paar einfache Übungen hier. Damit ihr sehen könnt, was sich in diesem Buch verbirgt. Vielleicht habt ihr ja Lust, die Übungen auch auszuprobieren, dann könnt ihr jetzt gleich los legen. Alle Übungen sind für euch als pdf zum downloaden mit einem klick aufs jeweilige Bild.

dsc_0016

Bevor man mit 2017 starten kann, muss ein Blick zurück geworfen werfen auf 2016.
Was waren meine wichtigsten Lektionen 2016?
Welche Schwachstellen hatte mein Business?
Was würde ich mit dem Wissen von heute nicht mehr machen?
Spannende Fragen, manche kann man sicher sehr schnell beantworten, für einige muss man sich Zeit nehmen.

dsc_0026

Besonders spannend war für mich der Ressourcen Check.
Habt ihr schonmal ganz genau aufgelistet, was ihr so mit eurer Zeit macht?
Eure Energiespender und eure Energiefresser benannt?
Für mich ist der Faktor Zeit ein ganz besonderer. Ich arbeite ja nun von zu Hause aus und merke ganz oft, das ich vieles vorschiebe bevor ich mich meiner Arbeit widme.
Deswegen arbeite ich gerade beim Faktor „Zeit“ sehr hart an mir und versuche noch eine gute Lösung für mich zu finden.

dsc_0018

Ein besonders spannender und so wichtiger Punkt – der ideale Kunde.
Ganz tief im Herzen weiss man ganz genau WER der richtige Kunde fürs eigene Unternehmen ist. Es einmal nieder zu schreiben hat mich beim allerersten Mal richtig Überwindung gekostet. Ich bin mir eigenartig vorgekommen, den idealen Kunden zu formen. Teilweise kam es mir arrogant vor. Aber ganz ehrlich – für eine ganze Reihe von Entscheidungen ist dieser Punkt sehr wichtig, denn er bestimmt das WO und das WANN. Versucht es doch gleich selbst und probiert es aus.

Seid ihr auf den Geschmack gekommen und wollt ein Business Book 2017 komplett gestalten? Alle weiteren Infos zum Business Book findet ihr hier. Ausserdem gibt es auch alles Infos zum zweiten Workbook, dem Life&Work Book.

2016_03_mbj_2017_blogparade_visual_3

Es ist übrigens eine wunderbare Blogparade entstanden von wunderbaren Frauen, die über „Mein bestes Jahr 2017“ erzählen. Das bedeutet, heute erzählen noch ein paar andere Bloggerinnnen von ihren Erfahrungen. Das ist unheimlich spannend, weil die Empfindungen und Zugänge jeder einzelnen anders und individuell sind. Vielleicht habt ihr ja Lust reinzulesen bei Daniela von Unternehmerinnen Kongress , Doris von Doris World, Julia von Visonsgarten und Monika von Klunkerchen , die auch heute ihre Geschichte erzählen.

XOXO
Michaela

*Business-Book zur Verfügung gestellt von Mein bestes Jahr.

Keinen Beitrag mehr verpassen? Folge mir auf Facebook.