mein Paralleluniversum | welcome to my world

mein Paralleluniversum | welcome to my world

Kennt ihr das? Ein Tag läut alles andere als perfekt.
Das essen brennt an, die Kinder meckern weil die Schuljause nicht geschmeckt hat, der Wäscheberg wird immer größer. Tja, auch ich habe solch unperfekte Tage, denn auch ich bin nur ein Mensch. Auch bei mir läuft nicht immer alles perfekt, und das ist auch gut so.
Ich habe schon einmal über mein Leben als Rabenmutter geschrieben und heute kommt eine neue Geschichte.

Im Moment läuft auf Instagram eine Challenge, die ganz vielen Mamas aus der Seele spricht. Unter #nomuttiisperfekt haben Stadtmama Judith und Anja von Gänseblümchen&Sonnenschein, die Mamas der virtuellen Welt dazu aufgerufen, das wahre Leben hinter Hygge und Lifestyle Pics zu zeigen, und ich bin ganz klar auch mit dabei und mache nicht nur auf Instagram mit, sondern auch bei der Blogparade.

Warum? Weil auch auf meinem Account manchmal schnell der Eindruck entsteht, dass alles perfekt und wunderschön ist. Und auch ich seit schaue mir gerne schöne Bilder an auf tollen Accounts. Aufgeräumte Wohnzimmer, strahlende Küchen – aber das Leben ist einfach nicht immer wie aus dem Bilderbuch oder dem Einrichtungskatalog. Und das wahre, echte Leben, klammern wir manchmal genau bewußt aus und erfreuen uns liebe an den schönen Dingen. Deswegen gibts einen Blick hinter die Kulissen, in das ganz normale Leben einer 3fach Jungsmama am Stadtrand von Wien, die oft ganz schön müde ist, und meistens ungeschminkt. Und eine Geschichte, die euch vielleicht zum schmunzeln bringt, und über die ich schon längst einmal schreiben wollte.

Mein Paralleluniversum

Kennt ihr das? Das jüngste Kind will alleine die Milch aus der Packung in seine Tasse schütten und es passiert, was du schon vorhergesehen hast – der Inhalt der halben Packung ergießt sich über den Tisch und plätschern fröhlich auf deinen Holzboden. Natürlich bist du eine gute Mama und versuchst nicht zu fluchen oder gar mit dem Kind zu schimpfen, das heulend auf dem Boden liegt und strampelt, während du die Milchpackung in der einen Hand festhältst, um mit der anderen in Windeseile den Boden trocken zu bekommen, damit keine Flecken entstehen.

In Momenten wie diesen flüchte ich in mein Paralleluniversum.
Darf ich es euch vorstellen?

welcome to my world

Dort ist die Welt nämlich heil und echt perfekt.
In (m)einem Paralleluniversum passiert genau das Gegenteil von dem, was gerade in meinem normalen, echten, realen Leben los ist. In meiner Parallelwelt bin ich ein Mann. Ich bin Arzt. Chirurg um genau zu sein. Ich bin sehr erfolgreich und leite eine Abteilung. Ich sitze viel öfter hinter dem Schreibtisch. Ab und zu operiere ich noch, aber nur noch wenn ich Lust dazu habe. Ich führe ein nahezu perfektes Leben. Ich habe die schönste Frau der Welt geheiratet und sie hat mir die schönsten und zauberhaftesten Töchter geschenkt, die ich mir nur hätte wünschen können. Natürlich 3, soll ja schön parallel bleiben die andere Welt. Meine Mädchen sind sehr wohlerzogen und tanzen natürlich leidenschaftlich gerne Ballet, sind Schulsprecherinnen, Schönheitsköniginnen und überhaupt die besten Mädchen die es nur gibt. Rülpsen, furzen und popeln kommt bei uns niemals vor. Niemals. Wir sind die absolute Strahlefamilie mit einem Haus, das blitzblank glänzt.

Manchmal muss ich innerlich lachen,
alleine bei der Vorstellung von mir
in meinem Paralleluniversum ist zu komisch.

Und ich sag euch etwas, das hilft mir ungemein, wieder in meine reale Mama Welt zurückzufinden. Es macht zwar meinen Wäscheberg nicht kleiner, und putzt auch mein Haus nicht, aber es nimmt bei mir ganz schön viel Emotion aus der Sache. Und ganz ehrlich? Wer will schon ein perfektes Leben in dem immer alles gatt läuft? Ohne Ecken und Kanten? Es wäre doch einfach nur langweilig.

KEINE Mama ist perfekt.
Und auch, wenn ich mir machmal wünschte, die Küche wäre blitzblank und es gäbe tagelang keine Dreckwäsche, möchte ich doch um nichts auf der Welt tauschen.
Und du?

XOXO
Michaela

Keinen Beitrag mehr verpassen? Folge mir auf Instagram.

das könnte dich auch interessieren
fit mein Paralleluniversum | welcome to my world

fit werden und wohlfühlen als Mama

mein Paralleluniversum | welcome to my world

Vereinsamung von Müttern | auf dem Abstellgleis

mein Paralleluniversum | welcome to my world

Elternsex | Wie ist das eigentlich mit der Zweisamkeit?

 

5 Kommentare

  1. Pingback: No Mutti is perfekt! Muss sie auch nicht, oder? | BLOGPARADE | Gänseblümchen & Sonnenschein

  2. Aaaaah! Liebe Michi, ich verstehe dich zu gut. Und ich liebe deinen Instagram Stream <3 Mach weiter so!
    Alles Liebe,
    Judith

  3. Als Alleinerziehende habe ich ja quasi schon ein Paralleluniversum. Von gestern auf heute waren die Kinder beim Papa, ich habe den gestern den ganzen Tag alles stehen lassen, war abends im Theater, habe ewig im Bett gelesen und bin heute tatsächlich (ich traue mich kaum es zu schreiben) nach 9 Uhr aufgestanden…. Und als sich eben die Einschlafbegleitung wieder eeeeewig hinzog, musste ich nur an meinen ruhigen Vormittag denken und konnte ncoh eine Geschichte vorlesen. Und noch eine.

  4. Pingback: Mach Schluss mit dem Mama-Burn-Out! 5 erfolgreiche Familienblogger verraten ihre besten Tipps! - Bunter Familienblog | Zicklein & Böckchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.